Beschäftigte/r im Verwaltungs-/Schreibdienst für Dienststelle in Peine gesucht

Arbeitsplatzausschreibung

Bei der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel, Zentrale Geschäftsstelle des Polizeikommissariats Peine, Schäferstraße 87, 31224 Peine, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgender Arbeitsplatz mit 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (29,8 Std.) befristet bis zum 30.06.2020 zu besetzen.

Beschäftigte/r im Verwaltungsdienst/Schreibdienst (m/w/d)

EG 5, Teil I EGO zum TV-L

Der Arbeitsplatz wird im Rahmen der für die Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel geltenden Gleitzeitregelung wahrgenommen.

Bei den Aufgaben handelt es sich im Wesentlichen um folgende, nicht abschließende Tätigkeiten:

· Bearbeitung von Postein- und Postausgängen u.a. im Rahmen von elektronischen Post-Nachrichten (E-Post); Steuerung von Fernschreiben

· Unterstützende registrative Arbeiten im Vorgangsbearbeitungssystem NIVADIS sowie die Eingabe von Vorgängen

· Sonstige Vorgangsverwaltung

· Allgemeine Verwaltungs- und Geschäftszimmertätigkeiten für die Leitung des Polizeikommissariats

· Sonstige Schreibarbeiten, u.a. von Tonträgern

· Unterstützung bei Überprüfungen im Vorgangsbearbeitungssystem

Neben einer abgeschlossenen Ausbildung in einem Kaufmännischen Beruf erwarten wir Ihren sicheren Umgang mit den Standardprodukten der Bürokommunikation (z.B. Microsoft-Anwendungen). Weiterhin wird im besonderem Maße Ihre Lernbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit sowie Teamfähigkeit, Offenheit und Kritikfähigkeit vorausgesetzt.

Neben dem Entgelt erhalten Sie zum Jahresende eine Sonderzahlung von z. Zt. 95 % eines Monatsgehaltes gemäß § 20 TV-L sowie eine betriebliche Altersvorsorge (VBL).

Wir bieten Ihnen eine interessante, verantwortungsvolle Tätigkeit mit positiver Arbeitsatmosphäre. Die Polizei Niedersachsen ist seit 2008 als familienbewusste Institution zertifiziert und unterstützt die Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Anforderungen durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

In 2015 wurde die Polizei Niedersachsen zudem mit dem Exzellenz-Siegel im Rahmen des Corporate Health Award für ein herausragendes betriebliches Gesundheitsmanagement zertifiziert.

Ihre gründliche Einarbeitung sowie Ihre fachliche und persönliche Weiterbildung sind für uns selbstverständlich.

Die Polizei Niedersachsen möchte in allen Bereichen und Positionen Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes (NGG) abbauen. Deshalb werden Bewerbungen von Männern auf den ausgeschriebenen Arbeitsplatz besonders begrüßt.

Schwerbehinderte finden nach den für sie geltenden Bestimmungen Berücksichtigung.

Die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.

Zu Rückfragen zu den Arbeitsplatzinhalten steht Ihnen Herr Kühl, Tel.: 05171/999-121, gerne zur Verfügung. Frau Schölzel bzw. Herr Wiegand, Polizeidirektion Braunschweig, Dezernat 13.2/Tarif, Tel.: 0531/476-1331 beantworten gern Ihre Fragen zur rechtlichen Gestaltung des Arbeitsverhältnisses.

Für Ihre Bewerbung nutzen Sie bitte ausschließlich den nachfolgenden Link für das Onlinebewerbungsverfahren:

https://karriere.niedersachsen.de/stellenangebote#Stellenangebote

Die Stellennummer lautet 72303.

Sollten Sie das Onlinebewerbungsverfahren nicht nutzen können, richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte an die Polizeidirektion Braunschweig, Dezernat 13.2-Tarif, Friedrich-Voigtländer-Straße 41, 38104 Braunschweig.

Bewerbungsschluss ist Dienstag, der 06.08.2019

Wir bitten Sie, uns in diesem Fall von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden. Sofern die Rücksendung der Unterlagen gewünscht wird, ist der Bewerbung ein frankierter und adressierter Rückumschlag beizufügen.

Informationen gem. Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) für Bewerberinnen und Bewerber finden Sie unter

www.pd-bs.polizei-nds.de/wir_ueber_uns/karriere_bei_polizei/stellenangebote/

Sämtlicher Schriftverkehr erfolgt ausschließlich elektronisch! Bitte achten Sie daher auf eine korrekte Angabe Ihrer Mailadresse und im Weiteren auf Ihr Postfach sowie ggf. Ihren Spamordner.

Sind oder waren Sie bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt, erklären Sie bitte in Ihrer Bewerbung das Einverständnis zur Einsicht in Ihre Personalakte unter Nennung der Ansprechperson in der zugehörigen Personalstelle.

Artikel-Informationen

15.07.2019

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln