Ansprechpersonen für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-, Inter* und queere Menschen

Die Polizeidirektion Braunschweig versteht sich als vielfältige Polizeibehörde. Der Mensch steht im Mittelpunkt.

Jede Person soll sich ohne Angst vor Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität an die Polizei wenden können.

Mit Unterzeichnung der Charta der Vielfalt im Jahr 2013 unterstreichen wir diesen Anspruch. Daher beschäftigen sich bei uns zwei Ansprechpersonen für LSBTI, Esther Schaper und Julia Meinken, mit den Themenbereichen der queeren Community.

Neben polizeiinternen Aufgaben, wie der Beschulung oder Beratung von Kolleg*innen, sind sie für die Bürger*innen der Region da.

Sie unterstützen beispielsweise bei der Anzeigenerstattung von Straftaten mit LSBTI-Bezug, klären im Bereich der Prävention auf und halten Kontakt zu den örtlichen, queeren Vereinen und Organisationen. Grundsätzlich sind sie bei allen polizeilichen Themen mit LSBTI-Relevanz ansprechbar.

Ihre Ansprechpersonen für LSBTI:

Ansprechperson LSBTI Esther Schaper


Esther Schaper

Tel.: 0531-476-3134

Email: esther.schaper@polizei.niedersachsen.de


Ansprechperson LSBTI Julia Meinken
Julia Meinken

Tel.: 05341-1897-513

Email: julia.meinken@polizei.niedersachsen.de


Mein Name ist Julia Meinken. Ich bin seit 2012 im Polizeidienst und habe nach Abschluss meines Studiums in Hannoversch Münden einige Zeit im Einsatz- und Streifendienst gearbeitet, bevor ich 2019 in den Ermittlungsdienst gewechselt bin. Seit dem Jahr 2020 darf ich zudem mit bis zu 50% meiner Dienstzeit das Nebenamt als Ansprechperson für LSBTI der Polizeidirektion Braunschweig ausüben.

Ich habe selbst einen queeren Hintergrund und weiß aus eigener Erfahrung, welche Hürden und Schwierigkeiten sich ergeben können. Sei es für Kolleg*innen, die vor einem Coming Out stehen oder für queere Mitmenschen, die die Hilfe der Polizei benötigen. Die Hemmschwellen und Hindernisse können mitunter riesig sein.

Die Aufgabe meines Nebenamtes sehe ich insbesondere darin, für alle queeren Personen innerhalb und außerhalb der Polizei ansprechbar zu sein und ihnen im Rahmen meiner Möglichkeiten Hilfe zu bieten oder Lösungswege aufzuzeigen.

Niemand soll im Umgang mit der Polizei Angst vor einem Outing haben. Niemand darf aufgrund seiner sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität benachteiligt oder diskriminiert werden!

Sprechen Sie uns an - gerne über unsere Emailadresse: lsbti@pd-bs.polizei.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Ansprechpersonen LSBTI

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln