Das Auswahlverfahren

Nachdem Sie Ihre vollständige Bewerbung bei der Polizeiakademie Niedersachsen eingereicht haben, beginnt, sofern keine Hinderungsgründe bestehen, das Auswahlverfahren. Dieses besteht aus insgesamt vier Schritten, die alle bestanden werden müssen.

Schritt 1: Der Computer-Test (GöPA)

Unser Testverfahren beginnt mit einem computergestützten Eignungstest, der ausschließlich in Hann. Münden stattfindet. Dieser Test überprüft Ihre sprachlichen Fähigkeiten sowie Kompetenzen im Denken und Problemlösen. Es werden u. a. Zahlenreihen, Gedächtnisübungen, Postkorbaufgaben und eine Rechtschreibtest durchgeführt.
Dieser Test dauert inklusive Pause ca. 4 ½ Stunden. Das Testergebnis wird im direkten Anschluss mitgeteilt.

Auf der Webseite www.polizei-studium.de können Sie einen „Übungstest“ absolvieren.

Schritt 2: Der Sporttest

Wurde der computergestützte Eignungstest erfolgreich bestanden, geht es noch am selben Tag mit dem Sporttest weiter. Im Rahmen dieser Überprüfung soll festgestellt werden, ob Sie im Ausdauerbereich den besonderen körperlichen Anforderungen an den Polizeivollzugsdienst gewachsen sind. Hierfür ist ein 5000-m-Lauf in einer vorgegebenen Zeit zu absolvieren:

- männliche Erwachsene: 28:00 Minuten

- weibliche Erwachsene: 33:00 Minuten

- männliche Jugendliche: 29:00 Minuten

- weibliche Jugendliche: 34:00 Minuten

Durch eine besonders gute Leistung beim Sporttest können Bonuspunkte für das Auswahlverfahren erhalten werden.

Schritt 3: Das strukturierte Interview

Sofern die ersten beiden Schritte erfolgreich absolviert wurden, folgt das strukturierte Interview. Dieses findet am Standort der jeweiligen Wunschbehörde (z.B. bei der Polizeidirektion Braunschweig) statt. Das Interview dauert ca. 45-60 Minuten.

Vor einem Gremium mit Angehörigen der jeweiligen Polizeidirektion werden u.a. Ihre Fähigkeiten in Bereichen wie Kontaktverhalten, Berufsmotivation/Einstellung zum Beruf, Sozialverhalten, emotionale Stabilität und Eigeninitiative festgestellt und bewertet.

Das Interview beginnt mit einer Selbstvorstellung und anschließenden Fragen zum Berufswunsch. Danach folgen einige Fragen, die sich auf Ihr bisheriges Leben (Ihre Biographie) beziehen. Sie werden aufgefordert, jeweils ein ganz konkretes Beispiel aus Ihrem Leben zu beschreiben und einige Fragen zu beantworten.

Nach diesen biographischen Fragen folgen situative Fragen. Sie werden gebeten, sich in die Rolle eines Polizeibeamten / einer Polizeibeamtin zu versetzen, der/die eine vorgegebene Situation bewältigen muss. Hierbei ist es wichtig, dass sie ganz konkret jeden Schritt ihres Vorgehens einzeln beschreiben.

Zuletzt besteht die Möglichkeit, dass das Gremium frei formulierte Fragen stellt.

Im Anschluss an das strukturiere Intervier wird Ihnen mitgeteilt, ob Sie dieses bestanden haben und wie es im Auswahlverfahren für Sie weiter geht.

Schritt 4: Die polizeiärztliche Untersuchung

Zum Abschluss des Auswahlverfahrens wird eine polizeiärztliche Untersuchung am Standort Ihrer Wunschbehörde durchgeführt. Sie werden im Hinblick auf Ihre Polizeidiensttauglichkeit untersucht. Diese Untersuchung dauert insgesamt ca. 5 Stunden. Es werden u.a. folgenden Untersuchungen durchgeführt:

- Belastungs-EKG / Ruhe-EKG

- Labortest Blut

- Drogentest

- Größe und Gewicht

- Zahnstatus

- Lungenfunktionstest

- Sehtest / Hörtest

- Begutachtung der Wirbelsäule und der Gelenke

Sie sollten am Untersuchungstag nüchtern erscheinen. Bitte trinken Sie ausreichend Wasser und bringen sich etwas zum Frühstück mit.

Einstellung:

Sobald Sie alle Testschritte erfolgreich absolviert haben, werden Sie auf die Rankingliste Ihrer Wunschbehörde eingeordnet (sofern Sie keine Direktzusage erhalten haben). Ihre Rankingpunktzahl wird anhand der Ergebnisse aus dem Auswahlverfahren, sowie ggfs. weiterer Eignungskriterien (z.B. mehrere Fremdsprachen in Wort und Schrift, abgeschlossenes Studium, o.ä.) gebildet. Die Frage, ob Ihre auf der Rankingliste erreichte Position eine Einstellung ermöglicht, ist abhängig von der jeweiligen Größe des Kontingents der durch Sie gewählten Wunschbehörde.

Artikel-Informationen

erstellt am:
23.12.2015
zuletzt aktualisiert am:
04.08.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln